Donnerstag, 09.11.2017, 17:00 Uhr

"Rabbi Akiba hat gesagt": Lesung anlässlich der Reichspogromnacht vom 9. auf den 10. November 1938

Lesung anlässlich der Reichspogromnacht vom 9. auf den 10. November 1938 und zur

Befreiung von Auschwitz am 27. Januar 1945

Lesung: Helge Heynold

Musikalische Begleitung: Matthias Nowak

Moderation: Manfred Höffken

Veranstaltungsort: Gerichtsgebäude, Appellhofplatz, Eingang Burgmauer

Die Lesung umkreist mit Gedichten, Zitaten aus der jüdischen Überlieferung und aus den Erzählungen der Chassidim von Martin Buber das 1. Kapitel des Romans Ist das ein Mensch? von Primo Levi, das die Befreiung des KZ Auschwitz beschreibt. “Mensch ist wer tötet, wer Unrecht zufügt und wer es erleidet. Kein Mensch hingegen, wer darauf wartet, dass sein Nachbar endlich stirbt, damit er ihm sein Viertel Brot abnehmen kann, kein Mensch ist jener, der noch im Todeskampf beständig sein “Jawohl“ murmelt. Und unauslöschlicher als die Tätowierung auf den Unterarmen ist den Überlebenden die Erinnerung an die Zeit ins Gedächtnis gebrannt, in der sie keine Menschen waren“.

Verbindliche Anmeldung unbedingt erforderlich!

Veranstaltungspartner:  Verwaltungsgericht Köln, Literaturfreunde der Lengfeld’schen Buchhandlung

 

[zurück]