Unser Buch des Monats Oktober 2011Johannes Willms: „Talleyrand“

„Ein Seidenstrumpf voll Scheiße“ – Über Johannes Willms' Talleyrand-Biographie

Willms Talleyrand
Johannes Willms: „Talleyrand“
Verlag C.H. Beck
26,95 €

„... möchte ich mich davon überzeugen, dass mein Name, die Dienste, die ich Europa schon zu anderer Zeit geleistet hatte wie auch die Anstregungen, die ich auf mich zu nehmen bereit war, vielleicht genügen würden, um das grässlichste Unglück abzuwenden: einen revolutionären und allgemeinen Krieg. Der Gedanke machte mich glücklich, dass ich damit noch erfolgreich sei, bevor ich meine Karriere beendete."

So und nicht ganz ohne Eitelkeit: Charles-Maurice de Talleyrand-Périgord am Ende eines langen diplomatischen und politischen Lebens. Diesem wohl bekanntesten französischem Staatsmann und Diplomaten (geb. 2. Februar 1754 in Paris, gest. 17. Mai 1838 ebenfalls in Paris) hat Johannes Willms, exzellenter Schriftsteller, dessen Biographien über Napoleon, Balzac und Stendhal zu den Besten ihrer Art gehören, eine großartige Arbeit gewidmet.

Wer war dieser Talleyrand, der mit einem Klumpfuss („un diable boiteux") auf die Welt gekommen ist, was „sein Schicksal war" und ihn letztlich wohl und gegen seinen Willen zum Priester hat werden lassen? Bischof von Autun wurde er, als verwöhnter Aristrokat gar Revolutionär, später einflussreicher Staatsmann und Diplomat unter mehreren Regierungen. Er „diente" dem Ancien Régime, der Revolution von 1789 und Napoleon, den er liebte und dessen Widerpart er schließlich wurde - und den nach-napoleonischen Königen der Restaurationszeit als Außenminister und Botschafter. Der Wiener Kongress und die Neuordnung Europas sind ohne Talleyrand nicht denkbar. Kein Geringerer als Goethe nannte in den „ersten Diplomaten des Jahrhunderts". Als einen „Virtuosen der Macht" hat Johannes Willms ihn bezeichnet. Als solcher war er stets opportunistisch und gewieft erfolgreich auf seinen eigenen Vorteil bedacht.

Eine in jeder Hinsicht singuläre Persönlichkeit und eine schillernde Figur auf der politischen Bühne seiner Zeit. Eine schillernde Figur auch als Mensch, der geliebt und gehasst wurde..Talleyrand war ein Intellektueller und ein geistreicher Zyniker. Berühmt sind Sätze wie diese: „Verrat, Sire, ist eine Frage des Datums" und „Die Sprache ist dem Menschen gegeben, um seine Gedanken zu verbergen". Er war ein Egomane und ein abgefeimter Intrigant, der ohne Rücksicht auch Menschen missbrauchte, wenn es dem Erreichen seiner Ziele dienlich schien. Eine der „interessantesten" Bezeichnungen stammt von Napoleon, der ihm einmal zugerufen hat: „Talleyrand, Sie sind nichts als ein Seidenstrumpf voll Scheiße."

Den vielen und unterschiedlichen Charakteristiken fügt Johannes Willms eine weitere hinzu - und rundet so das Bild der Talleyrandschen Persönlichkeit ab: Er war ein homme à femme, der, obwohl verheiratet, junge Frauen um sich scharte, man sprach von einem „vieux serail". Seine Liebhaberqualitäten waren allerdings eher platonisch, denn ... Johannes Willms sieht ihn mehr suaviter in modo als fortiter in re. Und räumt damit wie auch in anderen Fällen mit der Legende von der Vielzahl von unehelichen Nachkommen auf.

Wie Willms überhaupt mit Legenden und Klischees aufräumt, die oft Talleyrand selbst zu verantworten hat, die aber von den Historikern gern aufgegriffen wurden. So wird dank Johannes Willms manches Rätselhafte an dem Genie Talleyrand enträtselt. Auch konzentriert sich der Biograph einzig und allein auf Charles-Maurice de Talleyrand-Périgord. Er stellt ihn in seine Zeit mit ihren politischen und sozialen Umbrüchen - in eine Zeit, die er entscheidend mitgeprägt hat.

Das macht diese Biographie für längere Zeit sicher zum non plus ultra. Auch deshalb, weil Johannes Willms ein homme de lettres ist. So zeichnen sein „Talleyrand" eindeutig literarische Qualitäten aus, die die Lektüre über den Erkenntnisgewinn hinaus zum Vergnügen machen.

© Günter Nawe

Johannes Willms: „Talleyrand“
Verlag C.H. Beck, 26,95 €


Am Donnerstag, den 20. Oktober, 19.30 Uhr, wird Johannes Willms sein Buch über Talleyrand hier in der Lengfeld'schen Buchhandlung vorstellen. Reservierungen nehmen wir gerne entgegen!