Unser Buch des Monats Juli 2011Gerd Blum:
„Giorgio Vasari - Der Erfinder der Renaissance"

Giorgio Vasari - der Vater der Kunstgeschichte. Eine exzellente Monographie von Gerd Blum

Blum Vasari
Gerd Blum: „Giorgio Vasari - Der Erfinder der Renaissance"
Verlag C. H. Beck
24,95 €

Giorgio Vasari wurde vor 500 Jahren in Arezzo geboren. Das allein wäre kaum erwähnenswert, wäre dieser Giorgio Vasari (1511-1574) nicht der „Erfinder der Renaissance", würde er nicht gern und zu Recht als Vater der Kunstgeschichte bezeichnet und hätte er nicht ein so großartiges Werk hinterlassen: als Architekt, Maler - und Schriftsteller, der nahezu allen großen Künstlern seiner Zeit - einschließlich sich selbst - eine Biografie gewidmet hat.

Über diesen Giorgio Vasari hat der Münsteraner Gerd Blum eine in jeder Hinsicht herausragende Monographie geschrieben. Ein Buch, das in mehrfacher Hinsicht begeistert und überzeugt.

Blum schildert sehr kenntnisreich den Lebensweg des außergewöhnlichen Künstlers, der seine Herkunft selbst so sah: „Um also mit meinen Anfängen zu beginnen, so meine ich schon genug vom Ursprung meiner Familie, von meiner Geburt und meiner Kindheit gesprochen zu haben und davon, wie ich von meinem Vater Antonio mit allem Wohlwollen auf den Pfad der Tugenden und insbesondere des Zeichnens geleitet wurde, dem er mich sehr zugeneigt sah." So Vasari in seiner Autobiographie „Beschreibung der Werke Giorgio Vasari, Maler und Architekt aus Arezzo".

Gerd Blum erzählt von Kindheit und Jugend Vasaris, geboren am 30. Juli 1511 in Arezzo, verfolgt dann den weiteren Lebensweg - anfangs als Wanderkünstler (man könnte die Zeit auch als Lehrjahre bezeichnen), in denen er von mehr oder minder zufälligen Aufträgen leben musste. Er erlebte die aufregenden Zeiten des Sacco di Roma im Jahre 1527, eine Art Wendepunkt in seiner jungen Karriere. Er lernte die große Kollegen seiner Zeit kennen, machte sich selbst einen Namen und wurde zuletzt ein erfolgreicher Unternehmer in eigener Sache und ein hochbezahlter Hofkünstler am Hofe Cosimo I. de'Medici in Florenz, wo er am 27. Juni 1574 starb.

Das Leben und die Kunst - und wie sie einander bedingen. Gerd Blum zeigt, wie Giorgio Vasari zum „Erfinder der Renaissance" wurde, die er als eine aus dem Geist des Mittelalters enstandene Epoche sieht, für die Vasari eine Art Gesamdeutung gegeben hat. Dies einerseits durch seine Werke: wunderschöne Bilder, die phänomenale Architektur der Uffizien in Florenz zum Beispiel und andere Werke der Architektur und der bildenden Künste, die er „als Produkte einer einzigen ‚Kunst', der Kunst des disegno" deutete.

Nicht zuletzt aber war Giorgio Vasari der erste Kunsthistoriker und Kunstkriker. Mit seinen Büchern „Le Vite de' più eccellenti architetti, pittori, et scultori italiani, da Cimabue infino a' tempi nostri: descritte in lingua toscana da Giorgio Vasari, pittore arentino...." hat Vasari Kunstgeschichte geschrieben. Hinter diesem Titel verbergen sich 108 Lebensbeschreibungen großer und bedeutender Künstler seiner Zeit - wie Michelangelo und Raffael, Brunelleschi, Giotto.und viele andere. An dieser Stelle sei auf die hervorragende Edition des Wagenbach Verlags verwiesen, in dem diese Biografien in sehr guten Übersetzungen und in hervorragender Kommentierung erscheinen.

Kommen wir zurück auf das Buch von Gerd Blum. Nicht nur hat der Wissenschaftler auf blendende Weise Leben und Werk des Giorgio Vasari beschrieben. Er hat diesen Ausnahmekünstler auch in den philosophischen, religiösen und kulturellen Kontext seiner Zeit gestellt, die Verbindungen zu Mittelalter und Humanismus aufgezeigt und so eine faszinierende Gesamtschau der Zeit der Renaissance gegeben.

In seinem Vorwort schreibt Blum: „Doch ein Buch, das eine konzise Einführung in Leben und Werk Vasaris bietet, gibt es bislang überraschenderweise noch nicht". Jetzt gibt es dieses Buch, das - Originalton Blum - „eine thesengeleitete Übersicht über die Breite der Begabungen und Tätigkeiten ..." Vasaris zeigt.

Gerd Blum ist es zudem gelungen, auch sehr komplexe Zusammenhänge verständlich darzustellen. Und das in einem lebendigen, anschaulichen Stil. Der Autor erweist sich als Schriftsteller von Rang. Sein Buch ist eine Kunstgeschichte auf hohem literarischem Niveau.

So macht dieses Buch Lust auf mehr - auf die Betrachtung der Werke Giorgio Vasaris im Lichte der Blum'schen Deutung und auf die Lektüre der großen Biografien des Kunstwissenchaftlers und brillanten Schriftstellers Giorgio Vasari.

© Günter Nawe

Gerd Blum: „Giorgio Vasari - Der Erfinder der Renaissance"
Verlag C. H. Beck, 24,95 €

Giorgio Vasari: „Das Leben des Michelangelo, Raffael, Giotto....usw " Edition Vasari
Wagenbach Verlag, von 12,90 bis 24,90 € pro Band